HELPads





UNICEF: 59 Millionen Kinder in Krisengebieten brauchen Hilfe




Pressemitteilung





Pressetitel

UNICEF: 59 Millionen Kinder in Krisengebieten brauchen Hilfe

Autor/Erfasser/Quelle

Komitee für UNICEF Schweiz und Liechtenstein

Publikationsdatum

04.12.2019

Firmenporträt

Firmenporträt Komitee für UNICEF Schweiz und Liechtenstein


- - - - - - - - - - START HELP.CH - PRESSEMITTEILUNG - - - - - - - - - -

04.12.2019, Genf/Zürich, 4. Dezember 2019 - Mehr Kinder in Kriegs- und Krisengebieten weltweit brauchen Hilfe als je zuvor. Vor diesem Hintergrund ruft UNICEF Regierungen und Öffentlichkeit zur Unterstützung von Hilfsprogrammen für 59 Millionen Kinder in 64 Länder auf. Insgesamt benötigt UNICEF für seine Nothilfeprogramme im nächsten Jahr 4.2 Milliarden US-Dollar - dreieinhalb Mal so viele finanzielle Mittel wie noch vor zehn Jahren.


"Nie zuvor benötigten so viele Kinder humanitäre Hilfe", erklärt UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore. "Jedes vierte Kind weltweit wächst derzeit in einem Land auf, das von Konflikten oder Naturkatastrophen betroffen ist. Mehr Kinder weltweit mussten ihr Zuhause verlassen. Sie brauchen dringend Schutz und Hilfe. Konflikte sind neben Hunger, Infektionskrankheiten sowie extremen Wetterphänomenen in Folge des Klimawandels die Hauptursache dafür, dass Millionen Menschen Hilfe suchen."

Weltweiter Nothilfeaufruf der Kinderhilfsorganisation der Vereinten Nationen für 2020

Kinder in Notsituationen brauchen insbesondere sauberes Wasser, Nahrung, Bildung, medizinische Hilfe und Schutz. Insgesamt will UNICEF im nächsten Jahr 95 Millionen Eltern und Kinder mit humanitärer Hilfe erreichen.

Die meisten finanziellen Mittel benötigt UNICEF für geflüchtete Kinder und Familien aus Syrien für die aufnehmenden Gemeinden und Regionen in Ägypten, Jordanien, Libanon, Irak und der Türkei (864,1 Millionen US-Dollar) - gefolgt von Jemen (535 Millionen US-Dollar), Syrien (294,8 Millionen US-Dollar), der Demokratischen Republik Kongo (262,7 Millionen US-Doller) und Südsudan (180,5 Millionen USD).

Nicht nur mehr, sondern auch flexible finanzielle Mittel seien unabdingbar, um Kinder in Krisen- und Katastrophengebieten zu erreichen - vor allem in den Ländern, die in der Regel stark unterfinanziert sind, betonte Fore. "Um Kinder in Notsituationen solange zu unterstützen bis sie wieder in die Normalität zurückfinden, benötigen wir langfristige, und schnell verfügbare finanzielle Mittel ohne Zweckbindung. Eine flexible finanzielle Unterstützung ermöglicht es uns, das Leben von mehr Kindern zu retten und ihnen eine Zukunft zu ermöglichen", sagte Fore.

So konnte UNICEF in den letzten Monaten dank einer flexiblen Finanzierung die Hilfsprogramme in Burkina Faso und Mali angesichts der verschärften humanitären Lage aufstocken, obwohl der diesjährige Nothilfeaufruf für diese Länder nur zu weniger als einem Fünftel finanziert ist.

Insgesamt waren die weltweiten Nothilfe- Programme von UNICEF für 2019 zum ersten November noch zu 43 Prozent unterfinanziert.

Hintergrund

Mit den Geldern des weltweiten Nothilfeaufrufs für Kinder will UNICEF in 2020:

- 5,1 Millionen Kinder mit schwerer akuter Mangelernährung behandeln;- 8,5 Millionen Kinder gegen Masern impfen;- 28,4 Millionen Menschen mit sauberem Wasser versorgen;- 4,5 Millionen Kindern und Angehörigen Zugang zu psychosozialer Hilfe ermöglichen;- 10,2 Millionen Kindern Zugang zu formellen und informelle Bildungsangebote eröffnen;- 1,7 Millionen bedürftige Familien mit kleinen finanziellen Hilfen unterstützen; - 1,4 Millionen Kinder und Frauen mit Maßnahmen zur Prävention von geschlechtsspezifischer Gewalt erreichen bzw. Betroffene unterstützen;- 49 Millionen Menschen in Krisengebieten mit Aufklärungsprogrammen erreichen und sie bei der Lösung alltäglicher Probleme in den Gemeinden beteiligen.

In den ersten acht Monaten von 2019 hat UNICEF 51 Millionen Menschen in Krisengebieten erreicht, darunter 29 Millionen Kinder.

UNICEF hat:

- 2,1 Millionen Kinder mit schwerer akuter Mangelernährung behandelt;- 28,9 Millionen Kinder gegen Masern geimpft;- 32,2 Millionen Menschen mit sauberem Wasser versorgt;- 2,6 Millionen Kindern und ihren Angehörigen Zugang zu psychosozialer Hilfe ermöglicht;- 3,9 Millionen Kinder Zugang zu formellen und informellen Bildungsangeboten ermöglicht; - 850 000 Menschen in so genannten Cash Transfer- Programmen mit geringen Geldbeträgen unterstützt.

Eine Auswahl an Videos und Fotos steht Redaktionen im Rahmen der Berichterstattung zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Kontakt

UNICEF Schweiz und Liechtenstein

Medienstelle

Jürg Keim

j.keim@unicef.ch

+41 44 317 22 41



Über Komitee für UNICEF Schweiz und Liechtenstein

UNICEF Schweiz und Liechtenstein ist eines von insgesamt 33 nationalen UNICEF Komitees. Sie alle haben die Aufgabe, über die Arbeit des Kinderhilfswerks zu informieren, Spenden für die Programme zu sammeln und sich für die Umsetzung der Kinderrechte einzusetzen.

Das Komitee für UNICEF Schweiz und Liechtenstein wurde im Jahr 1959 - damals noch unter dem Namen Schweizerisches Komitee für UNICEF - als Verein gegründet.

Wie alle insgesamt 33 nationalen UNICEF Komitees informieren wir über die Arbeit des Kinderhilfswerks, sammeln Spenden für die weltweiten Programme und setzen uns dafür ein, dass die Kinderrechte auch hierzulande eingehalten und umgesetzt werden.

UNICEF Schweiz und Liechtenstein wird ausschliesslich von privaten Spenden finanziert. Eine Vereinbarung mit UNICEF international verpflichtet uns dazu, die Spendengelder innerhalb von 18 Monaten für internationale Programme zur Verfügung zu stellen.



Quelle:



- - - - - - - - - - ENDE HELP.CH - PRESSEMITTEILUNG - - - - - - - - - -

Quelle: news aktuell | Publiziert am 04.12.2019 | Aktualisiert um 08:43 Uhr


Weitere Informationen und Links:

 Komitee für UNICEF Schweiz und Liechtenstein (Firmenporträt)
 Artikel 'UNICEF: 59 Millionen Kinder ...'auf Swiss-Press.com
 Weitere Nachrichten der Branche





Aktuelles Wetter in Zürich
Jahresergebnis 2019 der BLS BLS AG, 08.04.2020
HEV Schweiz: Generelle Mietzinsvorgaben sind nicht praxisgerecht und schaffen neue Probleme HEV Hauseigentümerverband Schweiz, 08.04.2020
3T Supplies AG: Preisgünstiges Desinfektionsmittel von Peach 3T Supplies AG, 08.04.2020

01:40 Uhr SF Tagesschau
Kein Durchbruch bei Corona-Rettungspaket der EU »


23:02 Uhr Cash Wirtschaft
Erholung an US-Börsen stoppt - Ölpreisrutsch verunsichert »


22:42 Uhr Espace Wirtschaft
Nord und Süd suchen Kompromiss »


20:32 Uhr NZZ
Wenn das Parlament eingreift, wird es für den Bund wohl noch ... »


17:11 Uhr Computerworld
Neue CEOs bei IBM und Red Hat »


Hohes C Multivitaminsaft
CHF 8.85 statt 17.70
Denner AG    Denner AG
Pulpo ganz, MSC, aus Wildfang, Nordostatlantik, in Bedienung, per 100 g
CHF 1.85 statt 3.70
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft
Cif Reinigungsmittel Crème Citrus
CHF 5.80 statt 11.90
Denner AG    Denner AG
Coop Pazifische Dorschfilets, MSC, tiefgekühlt, 1,2 kg
CHF 12.95 statt 25.90
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft
Denner BBQ Grillschüblig
CHF 4.95 statt 9.90
Denner AG    Denner AG
Denner Lachsfilet
CHF 6.65 statt 13.30
Denner AG    Denner AG
Alle Aktionen »
Stoffgeschäft, Stoff, Nähkurse
websolutions, webdesign, grafikarbeiten, marketing, it unterstützung,
Business Center, Finanzbuchhaltungen, Personaladministration, Steuerberatung
Indach, Aufdach, Fassaden-Anlagen, Solar Anlagen, Montage
Flachdach, Terrassensanierung, Solaranlagen, Spenglerei
Firmenverkäufe, Nachfolgeregelung, Unternehmensbewertungen
Behindertenbetr: Bäckerei, Werkstatt, Gastro, Werken, Schreiner, Wartung, Gärtner, Wäscherei, Wohnen
Sattlermeister, Polstermöbeln, Möbel, Designerpolstermöbel
Heizöl, Brennstoffe
Alle Inserate »

2
4
11
19
27
31
3

Nächster Jackpot: CHF 35'800'000


4
5
14
33
48
7
12

Nächster Jackpot: CHF 55'000'000


Aktueller Jackpot: CHF 1'059'793


Untitled


Abonnieren Sie unseren News­letter



Newsletter