Galenos





SECO - Bruttoinlandprodukt im 4. Quartal 2020: Die Erholung wurde ausgebremst




Pressemitteilung



Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Pressetitel

SECO - Bruttoinlandprodukt im 4. Quartal 2020: Die Erholung wurde ausgebremst

Verfasser / Quelle

SECO

Publikationsdatum

01.03.2021

Firmenporträt

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO


- - - - - - - - - - START HELP.CH - PRESSEMITTEILUNG - - - - - - - - - -

01.03.2021, Bern - Im 4. Quartal verlangsamte sich das BIP-Wachstum der Schweiz auf 0,3 %, nach 7,6 % im 3. Quartal.* Grosse Einbussen erlebten jene Dienstleistungsbranchen, welche direkt durch die verschärften Eindämmungsmassnahmen betroffen waren. In anderen Bereichen setzte sich die Erholung fort. Insgesamt wirkte sich die zweite Corona-Welle bis Ende 2020 deutlich weniger auf die Wirtschaft aus als die erste im vergangenen Frühjahr.


In Teilen der Wirtschaft wurde die Erholung im 4. Quartal unterbrochen. Im Inland wurden Kapazitätsbeschränkungen und Betriebsschliessungen zur Eindämmung des Coronavirus verfügt. Zudem liess die internationale Reisetätigkeit deutlich nach, was den Tourismus belastete. Die Wertschöpfung im Gastgewerbe (–20,8 %) und im Bereich Kunst, Unterhaltung und Erholung (–7,7 %) ging stark zurück nach der zwischenzeitlichen Entspannung der Sommermonate. Im Einklang mit der nachlassenden Mobilität der Bevölkerung war auch die Wertschöpfung im Bereich Transport und Kommunikation (–0,5 %) rückläufig. Schliesslich entwickelte sich das Gesundheits- und Sozialwesen (– 0,7 %) negativ. Die Rückgänge in diesen Sektoren bleiben freilich weit unter jenen vom Frühjahr 2020. Die Auswirkungen der zweiten Corona-Welle und der entsprechenden Massnahmen belasten die Wirtschaft allerdings auch noch im laufenden 1. Quartal 2021.

Die privaten Konsumausgaben schrumpften im 4. Quartal deutlich (–1,5 %). Während die Ausgaben für Dienstleistungen der Gastronomie und im Freizeitbereich einbrachen, stiegen die Ausgaben für Nahrungsmittel und andere Waren wie Elektronikgeräte an. In der Summe ging der private Konsum trotz der zweiten Corona-Welle weniger stark zurück als im 1. Quartal zu Beginn der Pandemie. Entsprechend blickt der Handel (+1,5 %) auf ein positives Quartalsergebnis zurück. Auch die Finanzdienste (+0,7 %) und die unternehmensnahen Dienste (+0,4 %) konnten wachsen. Insgesamt erfolgte im Dienstleistungssektor damit nur ein geringer Rückgang der Wertschöpfung.

Im Baugewerbe (+0,4 %) legte die Wertschöpfung im Einklang mit den Bauinvestitionen (+0,1 %) zu. Die Investitionen in Ausrüstungen (+1,9%) setzten ihre Erholung fort und trugen ebenfalls zur Stabilisierung der Binnenkonjunktur bei. Viele Unternehmen investierten wieder vermehrt, nachdem sie im vergangenen Frühling Investitionen aufgeschoben hatten. Der Staatskonsum (+2,3 %) erhöhte sich im Zuge von Coronabedingten Mehrausgaben stark. In der Summe gab die inländische Endnachfrage (–0,2 %) im 4. Quartal nur geringfügig nach. Entsprechend waren auch die Importe** (–0,6 %) leicht rückläufig.

Im Unterschied zum ersten Halbjahr 2020 wurden im 4. Quartal die internationalen Lieferketten kaum unterbrochen. Gestützt von der stark anziehenden Nachfrage in wichtigen Volkswirtschaften Asiens, konnte das verarbeitende Gewerbe (+1,4 %) erneut wachsen. Verschiedene Exportkategorien erholten sich weiter vom Einbruch im Frühjahr 2020, darunter jene der Uhren und Präzisionsinstrumente sowie der Maschinen und Metalle. Einzig aufgrund einer negativen Entwicklung des Transithandels gingen die Warenexporte*** (–1,0 %) insgesamt zurück. Die Dienstleistungsexporte (+0,4 %) entwickelten sich leicht positiv.

Erste Ergebnisse für das Jahr 2020


Gemäss den vorliegenden provisorischen Ergebnissen ging das reale BIP 2020 um 2,9 % zurück und damit deutlich stärker als 2009 in der Finanzkrise (–2,1 %). Ein noch stärkerer Rückgang wurde 1975 im Zuge der Ölpreiskrise registriert.

Besonders stark von der Krise betroffen war der Dienstleistungssektor. Der private Konsum sank in historischem Ausmass. Die Rückgänge beim verarbeitenden Gewerbe und bei den Exporten waren dagegen weniger stark als in der Finanzkrise.

* Reale Veränderungsrate gegenüber dem Vorquartal.

** Dienstleistungen sowie Waren ohne Wertsachen.

*** Ohne Wertsachen.

**** https://ec.europa.eu/eurostat/data/metadata/covid-19-support-for-statisticians.


Medienkontakt:


Eric Scheidegger, SECO
Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik, Tel. +41 58 462 29 59
Ronald Indergand, SECO
Leiter des Ressorts Konjunktur, Direktion für Wirtschaftspolitik, Tel. +41 58 460 55 58
Fabian Maienfisch
Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher SECO, Tel. +41 58 462 40 20



Über Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Das SECO ist das Kompetenzzentrum des Bundes für alle Kernfragen der Wirtschaftspolitik. Sein Ziel ist es, für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu sorgen. Dafür schafft es die nötigen ordnungs- und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen.

Arbeitgebende und Arbeitnehmende sollen von einer wachstumsorientierten Politik, vom Abbau von Handelshemmnissen und von der Senkung der hohen Preise in der Schweiz profitieren.

Innenpolitisch wirkt das SECO als Schnittstelle zwischen Unternehmen, Sozialpartnern und Politik. Es unterstützt die regional und strukturell ausgewogene Entwicklung der Wirtschaft und gewährleistet den Arbeitnehmerschutz.

Mit seiner Arbeitsmarktpolitik leistet es einen Beitrag zur Verhinderung und Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und damit zur Erhaltung des sozialen Friedens.

Das SECO trägt dazu bei, Schweizer Gütern, Dienstleistungen und Investitionen den Zugang zu allen Märkten zu öffnen. Aussenpolitisch arbeitet es aktiv an der Gestaltung effizienter, fairer und transparenter Regeln für die Weltwirtschaft mit.


Quelle:
HELP.ch   Schweizerische Eidgenossenschaft


- ENDE HELP.CH - PRESSEMITTEILUNG SECO - Bruttoinlandprodukt im 4. Quartal 2020: Die Erholung wurde ausgebremst -

Quelle: SECO | Publiziert am 01.03.21 | Aktualisiert um 08:25 Uhr


Die Pressemitteilung SECO - Bruttoinlandprodukt im 4. Quartal 2020: Die Erholung wurde ausgebremst wurde publiziert von SECO am 01.03.2021 (Erster März). Die Meldung SECO - Bruttoinlandprodukt im 4. Quartal 2020: Die Erholung wurde ausgebremst hat die ID News-HLP-16-1804031.



Weitere Informationen und Links:

 Staatssekretariat für Wirtschaft SECO (Firmenporträt)
 Artikel 'SECO - Bruttoinlandprodukt im ...'auf Swiss-Press.com
 Weitere Nachrichten der Branche




Rindsentrecôte Black Angus

CHF 3.49 statt 6.99
Denner AG    Denner AG

Wehncke Hüpfburg & Pool Giraffe, L x B x H 165 x 165 x 175 cm, ab 3 Jahren

CHF 49.50 statt 99.00
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Bellmount Winemaker's Choice Cabernet Sauvignon/Shiraz

CHF 29.70 statt 59.40
Denner AG    Denner AG

Bosch Tassimo Style Kaffeemaschine für Kapseln

CHF 19.90 statt 119.00
Denner AG    Denner AG

Braun Dampfbügelstation IS1012BL, glättet perfekt über alle Hindernisse, sogar rückwärts, kraftvoller Dampfstoss, Sicherheitsabschaltung Auto-Off

CHF 74.50 statt 149.00
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Casillero del Diablo Devil’s Collection Reserva Concha y Toro

CHF 35.70 statt 71.70
Denner AG    Denner AG

Alle Aktionen »

Reinigung, Unterhaltsreinigung, Wohnungsreinigungen, Umzüge

Training für Reisen, trainieren, Ganzkörpertraining, Fitness

Immobilien, Kaufen, Mieten, Schätzung, Vermittlung

Verband der Schweizer Gasindustrie

Beratung, Unterstützung, Zertifikate, Schulungen

Kosmetikprodukte, Kosmetik und Einrichtungen für Coiffuresalons

Trinkwasseraufbereitung, Kleinkläranlagen, Wassertechnik, Wasserenthärtung

Spiele Entwickeln, Lehrn- Events

Stiftung Wohnen im Alter Hinwil

Alle Inserate »

10
11
24
31
32
39
1

Nächster Jackpot: CHF 7'700'000


9
17
21
33
39
7
11

Nächster Jackpot: CHF 19'000'000


Aktueller Jackpot: CHF 1'046'128




Abonnieren Sie unseren News­letter



Newsletter