Logoregister





CSI hat bei den Vereinten Nationen wieder beratenden Status




Pressemitteilung



CSI-Schweiz

Pressetitel

CSI hat bei den Vereinten Nationen wieder beratenden Status

Verfasser / Quelle

Stiftung CSI-Schweiz

Publikationsdatum

02.08.2023

Firmenporträt

CSI-Schweiz


- - - - - - - - - - START HELP.CH - PRESSEMITTEILUNG - - - - - - - - - -

02.08.2023, Der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) hat am 25. Juli mit 24 zu 12 Stimmen bei 11 Enthaltungen beschlossen, Christian Solidarity International (CSI) wieder als Nichtregierungsorganisation mit beratendem Status zuzulassen. Dieser war CSI vor 24 Jahren auf Druck des Sudans entzogen worden.


Im Jahr 1999 wurde CSI der Beraterstatus bei den Vereinten Nationen entzogen, nachdem die Republik Sudan ihre Verbündeten im Ausschuss dazu gebracht hatte, CSI auszuschliessen. Zu dieser Zeit verübte die sudanesische Regierung einen Völkermord an die Bevölkerung im südlichen Sudan (heute Südsudan), zu dem auch die staatlich geförderte Versklavung von Zehntausenden schwarzer Christen gehörte. Die Bemühungen von CSI, Menschen aus der Sklaverei im Sudan zu retten, lenkten die internationale Aufmerksamkeit auf die Gräueltaten der sudanesischen Regierung.

Eine Einladung mit Folgen

Auslöser für den Ausschluss von CSI war die Einladung an John Garang, den Anführer der sudanesischen Volksbefreiungsbewegung, in ihrem Namen vor der UN-Menschenrechtskommission zu sprechen. Garang wurde später Erster Vizepräsident des Sudan, nachdem das umfassende Friedensabkommen von 2005 den 23-jährigen Bürgerkrieg im Sudan beendet hatte. Bis heute setzt sich die CSI mit direkten Aktionen für die Befreiung der im Bürgerkrieg von 1983 bis 2005 versklavten Südsudanesen ein.

CSI beantragte 2012 erneut den beratenden Status, doch elf Jahre lang weigerte sich der NGO-Ausschuss des ECOSOC, über den Antrag abzustimmen. Stattdessen stellte der Ausschuss jedes Mal, wenn der Antrag von CSI geprüft wurde, irrelevante Fragen zum Antrag. CSI beantwortete die Fragen, nur um bei der nächsten Sitzung weitere Fragen zu erhalten.

Am 5. Juni 2023 beriefen die USA eine Abstimmung über den Konsultativstatus von CSI und sechs anderen NGOs im NGO-Ausschuss des ECOSOC ein. Der NGO-Ausschuss stimmte gegen CSI und die anderen NGOs, aber der gesamte ECOSOC hob diese Entscheidung in seiner Abstimmung vom 25. Juli 2023 auf.

"Berufung nachgehen"

"Die Entscheidung des ECOSOC, den beratenden Status zu gewähren, ist ein seltenes positives Zeichen dafür, dass die Stimmen wirklich unabhängiger zivilgesellschaftlicher Gruppen bei den Vereinten Nationen immer noch willkommen sind", kommentierte Dr. John Eibner, der internationale Präsident von CSI, den Entscheid. "CSI hat die feste Absicht, den Beraterstatus zu nutzen, um der Berufung nachzugehen, sich für die Verfolgten einzusetzen, ohne Furcht oder Gefälligkeit." Dies gelte insbesondere in Fällen, in denen die Interessen der Verfolgten den Interessen mächtiger Staaten entgegenstehen.

Pressekontakt:

Joel Veldkamp, Internationale Kommunikation CSI, 076 258 15 74, joel.veldkamp@csi-int.org

Reto Baliarda, Redaktor CSI-Schweiz, 044 982 33 66, reto.baliarda@csi- schweiz.ch



Über CSI-Schweiz

Christian Solidarity International (CSI) ist eine christliche Menschenrechtsorganisation für Religionsfreiheit und Menschenwürde. CSI wurde 1977 in der Schweiz gegründet. CSI konzentrierte sich zunächst auf Öffentlichkeitsarbeit, Interventionen und Proteste, insbesondere in kommunistischen Ländern.

CSI ist in verschiedenen Ländern tätig und befasst sich unter anderem mit folgenden Themen: Verfolgte Christen, Genozid-Warnung, Religiöse Minderheiten, Sanktionen, Sklavenbefreiung, Menschenhandel, Binnen-/Flüchtlingshilfe, Not-/Katastrophenhilfe.

CSI besteht aus einem Dachverein und Filialen in verschiedenen Ländern. Der Sitz des internationalen Dachvereins und der schweizerischen Filiale befindet sich in Binz, ZH.



Quellen:
news aktuell   HELP.ch


- ENDE HELP.CH - PRESSEMITTEILUNG CSI hat bei den Vereinten Nationen wieder beratenden Status -

Quelle: news aktuell | Publiziert am 02.08.2023 | Aktualisiert um 11:10 Uhr


Die Pressemitteilung CSI hat bei den Vereinten Nationen wieder beratenden Status wurde publiziert von Stiftung CSI-Schweiz am 02.08.2023 (Zweiter August). Die Meldung CSI hat bei den Vereinten Nationen wieder beratenden Status hat die ID News-HLP-44-1814461.



Weitere Informationen und Links:

 CSI-Schweiz (Firmenporträt)
 Artikel 'CSI hat bei den Vereinten Nationen wieder ...' auf Swiss-Press.com




Air Wick Duftspray Freshmatic Max Seide & Lilienfrische

CHF 10.95 statt 17.80
Denner AG    Denner AG

All in One Tabs Duo

CHF 15.90 statt 19.90
Migros-Genossenschafts-Bund    Migros-Genossenschafts-Bund

Always Normal Gigapack

CHF 8.40 statt 10.00
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Bell BBQ Pulled Beef

CHF 15.50 statt 22.35
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Borotalco Deo Roll-on Original

CHF 8.25 statt 11.90
Denner AG    Denner AG

Crosswave Fahrradschloss Veloschloss

CHF 4.90 statt 9.90
Migros-Genossenschafts-Bund    Migros-Genossenschafts-Bund

Alle Aktionen »
3
13
15
26
31
42
5

Nächster Jackpot: CHF 21'000'000


11
13
14
34
48
7
9

Nächster Jackpot: CHF 38'000'000


Aktueller Jackpot:




Abonnieren Sie unseren News­letter



Newsletter